Satzung der Luftsportgruppe „Rhönflug Hünfeld“

 

§1 Name, Sitz und Zweck der Luftsportgruppe

Die Luftsportgruppe führt den Namen „Rhönflug Hünfeld e.V.“. Sitz und Gerichtsstand ist 36088 Hünfeld. Die Gruppe ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Hünfeld eingetragen. Die Luftsportgruppe „Rhönflug Hünfeld e.V.“ verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:

Die Förderung und Pflege des Flugsportes auf der Grundlage der Gemeinnützigkeit. Der Verein will alle diejenigen, die sich für den Flugsport interessieren in kameradschaftlicher Gemeinschaft zusammenfasse, den Flugsport innerhalb des Vereins fördern und insbesondere das Interesse der Jugend am Flugsport, im Hinblick auf die ideellen, erzieherischen Werte und technischen, handwerklichen Ausbildungsmöglichkeiten wecken.

Die Grundeinstellung der Gruppe ist auf rein sportliche Ziele unter Ausschluss gewerblicher Betätigung gerichtet. Sie muss frei bleiben von jeder militärischen Tendenz und ist konfessionell und parteipolitisch neutral.

§2 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§3 Mitgliedschaft

Mitglied kann jede natürliche Person werden, die sich im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte befindet und juristische Personen.

§4 Erwerb der Mitgliedschaft

Aufnahme und Voraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft sind:

  1. der Besitz der Bürgerlichen Ehrenrechte,
  2. die Zahlung des Aufnahmebeitrages und der laufenden Mitgliedsbeiträge, die durch die Hauptversammlung festgelegt werden.

Die Aufnahme erfolgt auf schriftlichen Antrag zunächst als vorläufiges Mitglied durch den Vorstand. Nach einjähriger Mitgliedschaft des vorläufigen Mitglieds erfolgt, nach Stellungnahme des Vorstandes, die Bestätigung der ordentlichen Mitgliedschaft durch die Hauptversammlung. Die Hauptversammlung kann die vorläufige Mitgliedschaft um ein Jahr verlängern. Erfolgt in der darauf folgenden Hauptversammlung keine Bestätigung der ordentlichen Mitgliedschaft für das vorläufige Mitglied, erlischt die Mitgliedschaft nach Ablauf der Versammlung.

§5 Die Luftsportgruppe besteht aus:

  1. den ordentlichen Mitgliedern,
  2. den außerordentlichen Mitgliedern,
  3. den jugendlichen Mitgliedern,
  4. den Ehrenmitgliedern,
  5. den vorläufigen Mitgliedern

  1. Ordentliche Mitglieder sind diejenigen Mitglieder, die das 18. Lebensjahr erreicht haben, den Flugsport ausüben wollen und sich verpflichten, beim Bau und Reparaturen der Flugzeuge, sonst. Flug- und Sportgeräten und gruppeneigenen Anlagen und Gebäuden sowie Ausbau des Flugplatzes zu betätigen.
  2. Außerordentliche Mitglieder können natürliche und juristische Personen sein, die gewillt sind, die Interessen der Fliegerei und die Zwecke der Flugsportgruppe zu fördern, ohne sich selbst fliegerisch zu betätigen.
  3. Jugendliche im Alter bis zu 18 Jahren können als Jugendliche Mitglieder aufgenommen werden. Ihre Aufnahme erfolgt auf schriftliche Einwilligungserklärung des gesetzlichen Vertreters. Die Bestätigung der Mitgliedschaft erfolgt wie bei vorläufigen Mitgliedern.
  4. Zum Ehrenmitglied kann ernannt werden, wer sich um die Fliegerei und die Belange der Gruppe besonders verdient gemacht hat. Das Ehrenmitglied wird durch einfachen Mehrheits-beschluss der Hauptversammlung ernannt.
  5. Vorläufige Mitglieder sind diejenigen Mitglieder, die einen Aufnahmeantrag gestellt haben und die ordentliche Mitgliedschaft erwerben wollen.
  6. Stimmrecht besitzen alle ordentlichen Mitglieder und jugendliche Mitglieder ab einem Alter von 16 Jahren nach einem Jahr Mitgliedschaft und Ehrenmitglieder. Außerordentliche Mitglieder haben Stimmrecht, wenn sie mindestens 3 Jahre ordentliches Mitglied gewesen sind und in dieser Zeit den Flugsport aktiv im Rhönflug Hünfeld e.V. ausgeübt haben.

§6 Beendigung der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft kann schriftlich nur zum Schluß eines Kalenderjahres gekündigt werden. Die Austrittserklärung muss spätestens zum 30. September des Kalenderjahres beim Vorstand eingegangen sein. Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche an den Verein.
  2. Durch Auflösung der Luftsportgruppe „Rhönflug Hünfeld e.V.“ ist die Mitgliedschaft beendet.
  3. Die Mitgliedschaft erlischt durch Ausschluß durch den Vorstand beim Vorliegen eines triftigen Grundes (Verstoß gegen die Satzung oder Beschlüsse des Vereins, Zahlungseinstellung, unehrenhaftes oder unsportliches Verhalten).
  4. Mit dem Beschluß über den Ausschluß gilt die Mitgliedschaft als beendet. Das ausgeschlos-sene Mitglied hat bis zu diesem Zeitpunkt voll und ganz seine Verpflichtungen gegenüber dem Verein zu erfüllen.

§7 Mitgliedsbeiträge

  1. Die Mitglieder des Vereins haben einen einmaligen Aufnahmebeitrag und einen regelmäßigen Mitgliedsbeitrag zu zahlen, der durch die Hauptversammlung festgelegt wird.
  2. Die Mitglieder haben die Pflicht, den Mitgliedsbeitrag pünktlich zu entrichten. Mitglieder, die mit ihrem Beitrag länger als 3 Monate im Rückstand sind, sind umgehend schriftlich mit einer 14-tägigen Zahlungsfrist zu mahnen. Bei Nichtbeachtung dieser Mahnung kann Ausschluß aus dem Verein erfolgen.

§8 Vermögensbildung und –verwendung

Der Verein erhält seine Mittel aus Beiträgen der Mitglieder, aus Spenden, Patenschaften und sonstigen Zuwendungen. Mittel Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke Verwendung finden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Der Vorstand ist grundsätzlich ehrenamtlich tätig. Die Hauptversammlung kann eine angemessene jährliche pauschale Tätigkeitsvergütung für Vorstandsmitglieder beschließen.

Alle anderen Mitglieder üben ihre Tätigkeit im Verein grundsätzlich ehrenamtlich aus.

Der Vorstand ist berechtigt für besondere Tätigkeiten pauschale Tätigkeitsvergütungen im Rahmen der Ehrenamtspauschale (§ 3 Nr. 26 a Einkommensteuergesetz) festzusetzen.

§9 Organe

Organe des Vereins sind:

a) der Vorstand
b) die Hauptversammlung

§10 Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus
    a) dem 1. Vorsitzende
    b) dem 2. Vorsitzende
    c) dem Schriftführe
    d) dem Kassenwart
  2. Der geschäftsführende Vorstand besteht aus dem 1. und 2. Vorsitzenden.
  3. Der 1. Vorsitzende, in Vertretung der 2. Vorsitzende, leitet die Sitzung.
  4. Dem Vorstand obliegt die laufende Geschäftsführung des Vereins. Gesetzliche Vertreter sind der 1. und 2. Vorsitzende. Sie sind gesamthandlungsberechtigt.
  5. Der Vorstand ist befugt, die Flugbetriebs- und Flugplatzordnung zu beschließen, in der u.a. die Flug- und Baustundengebühren festgesetzt sind.
  6. Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn wenigstens 3 Vorstandsmitglieder an der Sitzung teilnehmen. Eines dieser Mitglieder muß der 1. oder 2. Vorsitzende sein. Bei Stimmen-gleichheit entscheidet der 1. Vorsitzende, oder wenn dieser abwesend ist, der 2. Vorsitzende.
  7. Der Kassierer verwaltet das Vermögen des Vereins.
  8. Der Schriftführer leitet und besorgt die Geschäftsführung in Ausführung der Versammlungs-beschlüsse und der Satzung. Ferner führt er Protokoll in den Versammlungen.
  9. Der Vorstand wird auf 2 Jahre gewählt. Wiederwahl ist möglich.
  10. Scheidet ein Vorstandsmitglied oder ein Kassenprüfer vor Ablauf der gewählten Amtszeit aus, ist der Vorstand berechtigt, für die Amtszeit bis zur nächsten Hauptversammlung ein Ersatzmitglied auszuwählen.

§11 Hauptversammlung

  1. Die Hauptversammlung findet einmal im Jahr und zwar innerhalb der ersten 3 Monate des Kalenderjahres statt. Die Einladung zu dieser Hauptversammlung hat 2 Wochen vorher durch persönliche schriftliche Benachrichtigung oder durch die Presse (= Fuldaer Zeitung) zu erfolgen.
  2. Außerordentliche Hauptversammlungen können vom Vorstand einberufen werden, wenn wenigstens 1/3 der Mitglieder einen diesbezüglichen Antrag stellen. Hier gelten dieselben Bestimmungen bei der Einberufung wie unter § 11, Abschnitt 1.
  3. Bei der Einberufung der Hauptversammlung oder einer außerordentlichen Hauptversammlung ist die Tagesordnung anzugeben. In besonderen Eilfällen ist der Vorstand befugt eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Die Ladungsfrist kann in diesem Fall auf 5 Tage abgekürzt werden. Anträge zu Versammlungen sind spätestens 3 Tage vor Termin der Versammlung durch die berechtigten Mitglieder zu stellen.
  4. Die Jahreshauptversammlung beschließt, sofern gesetzliche Vorschriften dem nicht ent-gegenstehen, mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder.
  5. Über die Hauptversammlung ist Protokoll zu führen, das vom 1. bzw. 2. Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§12 Kassenprüfung

Jährlich einmal, im Bedarfsfall auf Anordnung des Vorstandes auch öfter, ist die Kasse zu prüfen. Die Prüfung erfolgt durch zwei Mitglieder des Vereins, die das Ergebnis der Prüfung der Hauptversammlung vortragen. Die Prüfer werden alljährlich in der Jahreshauptversammlung gewählt. Eine Wiederwahl ist in Folge nur einmal möglich. Die Unterlagen zur Prüfung haben den Prüfern 14 Tage vor der Jahreshauptversammlung vorzuliegen.

§13 Satzungsänderungen

Anträge auf Änderung der Satzung können vom Vorstand oder von mindestens 1/3 der Mitglieder gestellt werden. Dem Antrag ist stattzugeben, wenn in der Hauptversammlung 2/3 der anwesenden Mitglieder zustimmen.

§14 Auflösung und Liquidation des Vermögens des Vereins

  1. Die Auflösung des Vereins ist nur möglich, wenn 2/3 der anwesenden Mitglieder auf der Hauptversammlung zustimmen und mindestens 50 % einen entsprechenden Antrag schriftlich beim Vorstand einen Monat vor der Hauptversammlung eingebracht haben. Ein Beschluss über die Auflösung kann auch nur dann gefaßt werden, wenn auf der Hauptversammlung mindest-ens 2/3 der Mitglieder anwesend sind. In allen anderen Fällen ist eine 2. Versammlung innerhalb einer Frist von 4 Wochen mit gleicher Tagesordnung durchzuführen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der Anwesenden mit Mehrheit beschließen kann.
  2. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Landkreis Fulda, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke und zwar zur Förderung des Segelflugsportes zu verwenden hat.

 §15 Diese Satzung tritt mit ihrer Annahme in Kraft.

Beschlossen zur JHV am 12.03.2016. Eintragung beim AG Fulda unter VR 1817 Fall:7